Thunliners Trainingstag 2017

Am Freitag noch Neuschnee auf der Panzerpiste und am Samstag ein Traumwetter! Zwar war der Beginn des diesjährigen Trainingstags mit 5 Grad noch recht kühl aber Sebastian konnte sehr schnell für die nötige Betriebstemperatur sorgen. Völlig spontan entschloss er sich, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Aufwärmen über die Kampfbahn zu schicken, was die Eine oder den Anderen zur Frage bewog „meint er das im Ernst oder macht er Spass?“ Da aber kein Feldweibel mit schriller Stimme für Ansporn sorgte, wurde der Parcours in eher gemächlichen Tempo absolviert. Und am Ende der Kampfbahn hatten tatsächlich alle ein Lächeln auf den Lippen und wurden kurz danach mit dem bekannten Sebastian-Spezial-Aufwärm-Concours-Hippique noch lockerer. Dem Schreibenden ist nicht bekannt, ob dieser überhaupt noch zulässig ist, klopft man doch dabei der Nachbarin zur Linken und dem Nachbarn zur Rechten auf die Oberschenkel! Spass hatten jedenfalls alle daran. Neu eingefügt wurde danach noch ein kurzer Abstecher ins Yoga-Land, wo die Teilnehmerinnen eindeutig den ästhetischeren Eindruck hinterliessen als die Herren der Schöpfung! Danach ging es in drei Gruppen weiter. Während Sebastian die weiteren Entwicklungsmöglichkeiten mittels Videoanalyse zu eruieren suchte, kurvte Role zwecks Kurventechnikverbesserung im Kreise rum und drangsalierte die Oberschenkel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Innenkante/Aussenkante-Übungen. Michael war mit einem Fahrradanhänger voller Spiele und Hüetli gekommen und hatte sogar noch Besen für die Reinigung der Panzerpiste dabei. Im Halbstundentakt wurden die Gruppen gewechselt. Beim Mittagessen waren erfreulicherweise keine Team-Tische gefragt sondern die Emmenskaters, Hot-Wheelers und Thunliners sassen bunt gemischt durcheinander. Auch zwei „Neulinge“ wurden dabei rasch integriert.
Am Nachmittag konnten die Erfahrungen und Tipps vom Morgen umgesetzt werden und Sebastian hatte seine wachsamen Augen nochmals auf den Rollen und dem dazugehörigen Chassis, um Erfolgserlebnisse zu ermöglichen. Michael verblüffte mit einer originellen Version von „Mensch ärgere Dich nicht“. Dabei ärgerte sich zwar niemand, aber die Übung ging echt in die Beine. Um halb fünf spürten die meisten die Anstrengungen des Tages und vor einer unheimlich schönen Kulisse konnte noch eine abschliessende Gruppenfoto geschossen werden. Die Reaktionen nach dem Trainingstag zeigen, dass dieser Anlass ein voller Erfolg war. Sebastian steckt mit seiner guten Laune alle an und motiviert mit seinem Wissen unheimlich. Wer weiss, vielleicht können wir in zwei Jahren wieder einen solchen Trainingstag anbieten?                                                                               Role Käser

1 Kommentar zu „Thunliners Trainingstag 2017“

  • Yvonne Hofstetter:

    Ich wäre so gern dabei gewesen, doch manchmal bin ich nicht selber Herrin über die Prioritäten, die zu setzen sind. So war es denn auch letzten Samstag. Der Bericht bestätigt, was ich schon früher locker behauptet hatte: Ich kenne keinen begabteren Sportpädagogen als Sebastian! Toll, dass die Thunliners ihn wiederholt für einen Trainingstag gewinnen konnten! Yvonne

Kommentieren